Sprungmenü

obere Global-Navigation



 
Drucken

Informationen des Gesundheitsamtes

Aktuell sind grippale Infekte, Grippe und andere Erkrankungen der Atemwege saisonal bedingt weit verbreitet. Hinzu kommt momentan die Ausbreitung des aus China stammenden neuen Corona-Virus.
Symbolbild Großbildansicht Symbolbild, Quelle: panthermedia / Karsten Ehlers

Für alle Erkrankungen gilt: Die eigene Hygiene ist der beste Schutz vor Infektionen mit Bakterien und Viren. Hierzu hat die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung auf Ihrer Internetseite zehn Tipps veröffentlicht, wie sich Bürgerinnen und Bürger vor ansteckenden Infektionskrankheiten schützen können. 

Auch wenn es in Salzgitter aktuell keinen Erkrankungsfall des Corona-Virus gibt, möchte das Gesundheitsamt der Stadt Salzgitter die Bürgerinnen und Bürger sowie die Ärzteschaft präventiv informieren, was in Verbindung mit einem Verdachtsfall zu beachten ist.




Was sind die Symptome einer Erkrankung mit dem neuen Corona-Virus?

Grundsätzlich besteht der Verdacht auf eine Erkrankung mit dem Corona-Virus nur, wenn:

  • die betroffene Person sich in den letzten 14 Tagen in China aufgehalten hat oder
  • die betroffene Person in den letzten 14 Tagen vor eigener Erkrankung Kontakt mit Menschen hatte, deren Ankunft aus China vor bis zu 14 Tagen war.

Sollte dies zutreffen, sind folgende Symptome ein Indiz (kein Nachweis) für eine mögliche Infektion mit dem neuen Corona-Virus:

  • Husten,
  • Schnupfen,
  • Fieber und
  • Luftnot.

Insgesamt ähneln die Symptome einer Grippe-Erkrankung. Betroffene sollten dringend ärztlichen Rat einholen.

Wie sollten sich Bürgerinnen und Bürger mit einem Verdacht auf eine Erkrankung mit dem neuen Corona-Virus verhalten?

  1. Wenn möglich zunächst zu Hause bleiben, den persönlichen Kontakt zu anderen Menschen meiden und telefonisch den Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung (116 117) kontaktieren. Wichtig ist, dass am Telefon auch der eigene Verdacht bzw. die Vermutung auf eine Erkrankung mit dem neuen Corona-Virus betonnt wird, damit die medizinische Versorgung darauf angepasst werden kann. 
  2. Auch auf dem Weg zur Hausärztin, zum Hausarzt oder zur Praxis des Bereitschaftsdienstes sollte der Kontakt mit Mitmenschen soweit möglich gemieden werden. Wenn möglich sollten keine öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden.
  3. Betroffene sollten auf ihr eigenes Hygieneverhalten achten, um Mitmenschen nicht anzustecken.


Was müssen Ärztinnen und Ärzte beachten?

Jeder Verdachtsfall des neuen Corona-Virus ist unverzüglich und namentlich beim Gesundheitsamt der Stadt Salzgitter meldepflichtig! Auch steht das Gesundheitsamt für Fragen zur Verfügung.

Eine dauerhafte Erreichbarkeit des Gesundheitsamtes ist wie folgt sichergestellt:

  • von Montag bis Freitag (während der Sprechzeiten des Gesundheitsamtes) unter folgenden Telefonnummern: 05341/839-2473, 05341/839-2427,
  • 05341/839-2423 oder 05341/839-2065
  • Außerhalb dieser Zeiten und an Wochenenden erreicht die Ärzteschaft den amtsärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes in Notfällen über die Nummer 05341/19222.

Weitere Informationen zum Thema Infektionsschutz und zum neuen Corona-Virus finden sie auf den verlinken Internetseiten.

Freitag, 31.01.2020




Logo: Salzgitter